Kennt ihr das, wenn ihr euch am Ende des Tages fragt: “Was habe ich heute eigentlich gemacht?”.

Diese Frage haben wir uns in letzter Zeit sehr häufig gestellt. Denn in Las Pamlas haben wir der Enfant Terrible noch einmal ein ordentliches Upgrade verpasst. Die Zeit hierbei verging wie im Fluge, teilweise haben kleine Projekte ewig gedauert, andere hingegen liefen reibungslos von der Hand.

Wir sind sehr tief, bis in jede Ecke des Bootes gekrochen, haben Kabel verlegt, Steckdosen angeschlossen, Fugen erneuert, Lichter ausgetauscht und Löcher gebohrt. Defektes wurde repariert und Neues wurde installiert. Viele Handgriffe, die in einem Boot manchmal sehr aufwendig sein können. Doch das Schrauben und Werkeln, sowie das Warten auf Ersatzteile und Materialien hat sich gelohnt!

Eines der größten Projekte, welches wir angegangen sind, war die Entscheidung für Lithium Batterien. Denn das bisherige Ankern sah bei uns eher “Dunkel” aus, sodass wir gerade einmal eine Nacht vor Anker ausgehalten haben. Sehr unbefriedigend für einen Segler. Nach vielen Diskussionen und Überlegungen haben wir uns letztendlich für den Wechsel von AGM auf Lithium Batterien entschieden. Ein Projekt was nicht zu unterschätzen ist und im Nachhinein auch mehr Zeit und Kraft in Anspruch genommen hat, als wir gedacht haben.

Aber auch hier in Las Palmas haben wir sehr viel über den Aufbau und die Funktion unsere Bootes gelernt.

Follow our boat on NOFOREIGNLAND: https://www.noforeignland.com/boat/67…